FANDOM


Fidget waren eine Alternative-Band, welche 1999 in Düsseldorf gegründet wurde und sich 2009 auflösten. Sie spielten einen Mix aus Crossover, Indie- und alternativen Rock.

Line-Up Bearbeiten

  • Michael Czernicki (Schlagzeug)
  • Daniel Schiwek (Bass)
  • Felix Ohmes (Gitarre)
  • Thomas Jeske (Gesang, Gitarre)
  • Darline Rubi (Gesang)

Bandgeschichte Bearbeiten

Schon seit 1994 machten Thomas und Michael zusammen Musik. Zuerst traten sie unter dem Namen „Perception“ auf. 1996 stieg Andreas Südbeck als Gitarrist ein, obwohl die Band eigentlich einen Bassspieler gesucht hatte. Stattdessen versuchte sich Timo Zohm am Bass, der allerdings bald von Christopher Schneider abgelöst wurde. Nachdem sich die Band 1997 in Fidget umbenannt hat, spielte Florian Kolditz am Bass.

An Sylvester 1998/1999 lernte Michael Czernicki die gebürtige Phillipina Darline Rubi kennen, die kurze Zeit später als Sängerin einstieg. Im Jahr 2000 unterschrieb die Band einen Vertrag bei Supermusic. Nach einigen gewonnen Newcomer-Wettbewerben (Triebwerk-Awards 2000 und RockIt-Contests 2001) folgte Anfang 2002 die erste EP. Seit 2003 spielt Daniel Schiwek den Bass. Am 20. Januar 2003 wurde die Single The Marks of Those und am 23. Mai das Album Celebrate Another Day Living (C.A.D.L.) veröffentlicht. Daraufhin tourten Fidget mit den Donots, Beatsteaks und Incubus, bevor die Singles Hear You Scream 2004 und Mojo 2005 als Vorgeschmack auf das Album The Merciless Beauty 2005 erschienen. Im selben Jahr erschien ebenfalls die Single Ride My Track. Ein Jahr später erblickte mit The Merciless Beauty als Special Edition das letzte Album auf Supermusic die Öffentlichkeit. Die Special Edition bietet auf einer zusätzlichen CD die Songs Mojo und The Inevitable als Akustik-Versionen, die Single Ride My Track, Videos zu The Marks of Those und Ride My Track sowie Liveaufnahmen von Dustbin Laws und The Marks of Those vom Haltestelle Woodstock-Festival in Polen.

Im März 2008 erschien auf dem neuen Label Redfield Music das dritte Album Ashes & Dust von Fidget. Die Band löste sich am 30. Januar 2009 nach einem ausgiebigen Abschiedskonzert im Düsseldorfer Zakk planmäßig auf. Mangelndes Publikumsinteresse in der deutschen Provinz und unzureichende Verkaufszahlen ließen diesen Schritt ratsam erscheinen.

Diskographie Bearbeiten

Alben (CD und MP3)
  • 2003 Celebrate Another Day Living (C.A.D.L) (Supermusic)
  • 2005 The Merciless Beauty (Supermusic; 2006 als Special Edition)
  • 2008 Ashes & Dust (Redfield Music / 14. März)
Singles/EPs
  • 2002 Dixion EP (Supermusic, CD + MP3)
  • 2003 The Marks of Those (Supermusic)
  • 2004 Hear You Scream (Supermusic)
  • 2005 Mojo (Supermusic)
  • 2005 Ride My Track (Supermusic)
  • 2008 All Seems Meaningless/Take Or Leave/Paris (Redfield Music, CD + MP3)

MP3s Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.